Hebamme Svenja Förster

Wenn aus Liebe Leben wird, bekommt das Glück einen Namen

Nach der Geburt

 

Die ersten acht Wochen nach der Geburt werden Wochenbett genannt. In dieser Zeit müssen Sie sich erst einmal in Ihre neue Rolle als Mutter, in der Paarbeziehung und in der Familie einfinden. Diese Zeit ist sehr intensiv und bedarf eine zuverlässige und bedürfnisorientierte Betreuung durch Ihre Hebamme.  


Ich biete Ihnen

 

  • Wochenbettbetreuung
  • Stillberatung
  • Ernährungsberatung (Mutter und Neugeborenes)
  • Beikosteinführung
  • Babymassage
  • Rückbildungsgymnastik

 


 Wochenbettbetreuung

 

Nach der Entlassung aus der Geburtsklinik oder hebammengeleiteten Einrichtung, werde ich Sie engmaschig in ihrem gewohnten Umfeld besuchen. Ein Hausbesuch umfasst die Kontrolle des Gewichtsverlaufes des Neugeborenen, der Nabelheilung, der Rückbildung oder der Säuglingsernährung (z.B. Stillberatung) und möglichen Besonderheiten, die in dieser Zeit auftreten können. Beratung bezüglich der Säuglingspflege, das erste mal Baden oder physische und psychische Veränderungen gehören auch dazu. Mutter und Kind stehen zwar im Fokus, jedoch ist es sehr schön, wenn auch der Vater und eventuelle Geschwisterkinder bei dem Besuch der Hebamme anwesend sind. Auch sie gehören zu dieser Phase des „Familie werden“ dazu.  

 


Stillberatung 


Das Thema Stillen wird schon während Ihrer Schwangerschaft eine Rolle spielen. Gerne gebe ich Ihnen Information um Ihnen den für Sie besten Weg zu ebnen. Während des Wochenbettes werde ich sie Anleiten und Ihnen verschiedene Fassetten und wichtige Informationen des Stillens näher bringen. Auch das Abstillen, ob früh oder spät, ist Bestandteil der Stillberatung. Den Anspruch auf Stillberatung geht auch über die acht Wochen hinaus und wird von den Krankenkassen bis zum neunten Lebensmonat Ihres Kindes übernommen.  


Babymassage

Im August 2012 absolvierte ich die praktische Fortbildung „Babymassage nach Leboyer“. Die Babymassage stammt ursprünglich aus Indien und wurde von dem Franzosen Frédérick Leboyer nach Europa gebracht. Die Massage trägt sowohl zur Entspannung als auch zur Entwicklung des Empfinden bei. Die Babymassage ist wunderbar einzusetzen bei:

  • Verdauungsbeschwerden und Blähungen des Kindes
  • Unruhe   
  • wirkt positiv auf den Schlafrhythmus
  • Förderung der Sinneswahrnehmung
  • Förderung der Gehirntätigkeit

        

Mit der Babymassage kann ab der 6. Lebenswoche begonnen werden, aber auch noch, wenn Ihr Kind sein erstes Lebensjahr vollendet hat. Ein Einzelkurs bei Ihnen zu Hause ist nach Absprache möglich. Der Kurs wird nicht von der Krankenkasse übernommen. Bei Fragen oder Anmeldungen wenden Sie sich bitte persönlich an mich. 

 

 


 


 


 

Karte
Anrufen
Email